Zurück

Einzigartige Augenblicke: Eyeliner richtig auftragen

Ein perfekt gezogener Lidstrich gilt selbst unter Beauty-Expertinnen als Meisterdisziplin. Doch keine Angst: Mit etwas Geduld und dem richtigen Eyeliner gelingt er auch Dir!

Eyeliner auftragen ohne Stress und Frust

Vielleicht hast Du die ersten Versuche mit dem Eyeliner schon hinter Dir und entnervt aufgegeben. Vielleicht bist Du in Sachen Lidstrich aber auch ein Neuling und wünschst Dir für die Zukunft den perfekten Augenaufschlag. Wie auch immer, in jedem Fall solltest Du ein wenig Zeit einplanen und Dir ein ruhiges Plätzchen suchen. Hektik und Zeitdruck lassen Dich nämlich schnell nervös werden und dann ist die Enttäuschung schon vorprogrammiert. Wenn Du Eyeliner richtig auftragen willst, lauten die ersten Schritte daher immer: durchatmen und entspannt hinsetzen. Wendest Du dann unsere Eyeliner Tipps an, kannst Du Dich schon bald über wunderschöne ausdrucksvolle Augen freuen.

sowimage
sowimage

 

Schminktipps für den Eyeliner: So machen es auch die Stars!

 

1. Im Sitzen geht es viel besser

Im Stehen kann ein Lidstrich nicht perfekt gelingen, denn dann hast Du einfach keine ruhige Hand. Setz Dich daher an einen Tisch, so dass Du die Ellbogen aufstützen kannst. Ein Kosmetikspiegel mit integrierter Vergrößerungsfunktion ist das optimale Hilfsmittel, wenn Du den Eyeliner auftragen willst.

 

2. Die optimale Basis schaffen

Nun bereitest Du Deine Augen auf den Lidstrich vor. Dazu grundierst Du das gesamte Lid mit einem möglichst hellen Lidschatten. Die Grundierung sorgt dafür, dass der Lidstrich länger hält und Du ihn nicht so schnell nachziehen musst.

 

 

 

3. Mach es wie die Profis

Erledigt? Prima, dann kannst Du jetzt den Eyeliner auftragen! Doch aufgepasst: Verzichte besser darauf, einen komplett durchgehenden Lidstrich aufzumalen. Selbst erfahrene Profis setzen zunächst kleine Pünktchen an den Rand der Wimpern. Diese Punkte verbindest Du anschließend ganz einfach. Achte jedoch darauf, den Lidstrich beim Verbinden bis zum äußeren Augenwinkel durchzuziehen. Damit dies ganz exakt und präzise gelingt, kannst Du die Hand, in der du den Eyeliner hältst, mit der anderen Hand etwas stützen. 

 

4. Achte auf die Lücken

Damit Dein Look natürlich und professionell wirkt, achte beim Auftragen des Eyeliners darauf, dass zwischen Lidstrich und Wimpernkranz keine Lücke ist. Falls Dir dies nicht gelingt, kannst Du den Lidstrich zu den Wimpern hin leicht verwischen. Gehe dabei sehr vorsichtig vor, damit Du später keine "Waschbären-Augen" hast! 

 

5. Verleihe deinem Look das gewisse Etwas

Für einen besonders verführerischen Blick ziehst Du den Lidstrich über den äußeren Augenwinkel hinaus. Die Linie sollte absolut gerade sein: Dafür gibt es zum Glück den ultimativen Trick! Leg an der entsprechenden Stelle einfach ein Stück Papier oder Pappe an, das quasi als "Lineal" fungiert!

 

sowimage

Welche Eyeliner-Arten gibt es überhaupt?

Grundsätzlich wird zwischen einem Khol- oder Kajalstift, einem flüssigen Eyeliner und einem Eyeliner-Stift unterschieden. Welche Eigenschaften welche Variante mitbringt, erklären wir Dir hier.

 

sowimage
sowimage

 Der Kajal- oder Kholstift: Er verzeiht auch Schminkfehler

Er ist auch für Anfängerinnen und Ungeübte ideal, denn kleine Fehler lassen sich prima verblenden. Aufgrund seiner stiftähnlichen Beschaffenheit erzeugt er jedoch einen eher weichen Lidstrich, außerdem wird die Linie nicht ganz so präzise wie mit flüssigem Eyeliner. Wer den Smokey-Eyes-Look liebt, kommt um den Kajalstift aber nicht herum, denn mit ihm erzielst Du atemberaubende Effekte. Wichtig ist, dass Du den Kholstift regelmäßig anspitzt. Je spitzer er ist, desto feiner kannst Du auch den Eyeliner auftragen.

 

Der flüssige Eyeliner für höchste Präzision

Mit flüssigem Eyeliner kannst Du einen sehr präzisen Lidstrich mit einer eher harten Linie ziehen. Perfekt für einen süßen Rehaugen-Look! Er schenkt Dir einen verführerischen Blick und hält relativ lange. Anders als der Kajalstift verzeiht er jedoch keine Fehler. Falls Dir der Lidstrich also zunächst nicht gelingt, musst Du ihn komplett entfernen und neu beginnen. Außerdem sollten Deine Hände nach Möglichkeit nicht zittern. Mit unseren oben genannten Eyeliner Tipps sollten das Auftragen jedoch kein Problem sein! 

 

Der Eyeliner-Stift für besonders kreative Looks

Du liebst beim Eyeliner Auftragen die Abwechslung? Dann ist der Eyeliner-Stift für Dich goldrichtig! Mit ihm kannst Du feine und breitere Linie ziehen und tolle kreative Looks ausprobieren. Doch er hat noch einen weiteren großen Vorteil, denn er trocknet nach dem Auftragen sofort. Das heißt: kein Abfärben auf das Lid nach dem Blinzeln! Aus diesem Grund eignet er sich auch immer dann hervorragend, wenn Du es eilig hast.

 

 

Teilen