Zurück

Hand- und Nagelpflege leichtgemacht

Unsere Hände sind permanent Strapazen und äußeren Einflüssen ausgesetzt, daher verdienen sie deine Aufmerksamkeit. Nimm also diese Pflege in die eigene Hand, mit besonderen Streicheleinheiten.

1 – Peeling

Zunächst die Hände waschen und sanft abtrocknen. Nun ist es Zeit für den ersten Pflegeschritt, das Peeling.

Denn das tut auch den Händen gut: Ein Peeling entfernt Verunreinigungen, verfeinert das Hautbild und glättet die Haut. 

Einfach mit lauwarmem Wasser abspülen: Die Hände sind fühlbar zarter!

2 – Feuchtigkeit

Auch wenn die Haut deiner Hände nicht trocken ist, ist eine Feuchtigkeitspflege ein Muss.

Gewöhn es dir an, immer eine kleine Tube Handcreme einzustecken. Das besänftigt die Haut nach jedem Händewaschen. Verzichte auf fettige Texturen und greife lieber zu Cremes mit verführerischem Duft: Mango-Koriander, Kokosnuss, Boubon-Vanille, grüne Olive.

Du brauchst intensivere Pflege mit gezielter Wirkung? Dann nimm die Handcreme Anti-Pigmentflecken LSF 20.

sowimage

3 – Massage

 

Der Trick: Massiere die Handfläche ganz zart und nimm dir auch für jeden Finger Zeit. Solche Reize regulieren unsere Emotionen und die Ursache von diversen Beschwerden.

4 – Repair-Pflege

 

Sind die Hände erst einmal angegriffen, leiden sie. Die einzige Lösung: ein reparierendes, wohltuendes Produkt, das intensiv pflegt- wie der Kälteschutz-Balsam mit Karitébutter.

sowimage

Was sind deine Tipps für schöne, zarte und geschützte Hände?

Teilen